EIN KONZERT ZUR MUSIKZENSUR IM 20. JAHRHUNDERT

Am Donnerstag den 08.08 um 19:00 Uhr in der St. Katharinenkirche

Von europäischer Klassik, zu Dixiland, Klezmer, Modern Jazz und Eigenkompositionen. Studenten des Instituts für Musik spielen unter der Leitung von Jan Darius Monazahian. Diese Veranstaltung wird durchgeführt in Kooperation mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit und ist Teil des Begleitprogramms der Ausstellung „Die Tänzerin von Auschwitz – Die Geschichte einer unbeugsamen Frau“ welche vom 23.05 bis 25.08. in der St. Katharinenkirche gezeigt wird.

Bild: Jan Monazahian

Mit dieser erstmalig in Deutschland gezeigten Ausstellung wird neben der Biographie von Roosje, einer unbeugsamen Jüdin, anschaulich, dass „Auschwitz“ bis in die Lebensgeschichten der folgenden Generationen hineinreicht. Wie schaffen es Menschen, einen solch starken Überlebenswillen zu entwickeln? Für Roosje waren der Tanz und die damit verbundene Lebensfreude eine entscheidende Kraftquelle. Die Ausstellung und das Begleitprogramm lassen uns nachdenken, wie wir uns als „Zweitzeugen“ aufstellen und gegensteuern, wenn Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus in unserer Gesellschaft wieder erschreckende Ausmaße annehmen.

Alle Termine und das ausführliche Begleitprogramm finden sie hier.

View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

STADT OSNABRÜCK Fachbereich Kultur Marienstraße 5/6, 49074 Osnabrück

Scroll To Top