Ab dem 19.09 bis zum 17.10. steht die Klanginstalation am Felix-Nussbaum-Haus.

Zur Eröffnung des Kulturextras Klang und anlässlich des Deutschen Musikfestes empfing die Klanginstallation subversiv die Pendler und Besucher am Hauptbahnhof mit einem vielfältigen Klangteppich.
Die Künstler, des Vereins Wilde Rose aus Melle, beschreiben den Reiz dieses Projektes so:

„Klanginstallationen bieten die Möglichkeit über einen längeren Zeitraum Orte subtil zu verändern, so dass diese von den Menschen neu wahrgenommen werden können.Künstlerisch haben sie besondere Qualitäten: Kunst wird öffentlich gemacht und ist jedermann zugänglich. Die Klang-Installation wird zudem in einem sich ändernden akustischen Umfeld immer wieder anders erlebt: mal regnet es, mal gibt es starken Verkehrslärm, mal ist es still.“

Eröffnung Subversiv am Osnabrücker Hauptbahnhof. Foto: P. Mersinger

Basierend auf einem Konzept von Willem Schulz werden in einzelnen Kapiteln
unterschiedliche klangliche Aspekte untersucht. Unter Arbeitstiteln wie „Düfte“,
„Polymetrik“ oder „Obertöne“ wurden unter der Leitung von Willem Schulz von den Mitgliedern des Cooperativa Ensembles Bielefeld zahlreiche Aufnahmen gemacht. Aus diesen erstellte Marcus Beuter eine Komposition für 6 Lautsprecher. In einer Endlosschleif dringen die Klänge mal subtil wie Düfte, mal umspielend wie Schwärme, mal sphärisch wie bei den Obertönen in die Umgebung.
Die Installation wurde 2017 an drei verschiedenen Orten in Ostwestfalen/Lippe erfolgreich gezeigt. Am Landschaftspark der Staff-Stifttung in Lemgo, am Haupteingang der Universität Bielefeld und in einer Seitenstraße in Halle/Westfalen.

Eröffnung Subversiv am Felix Nussbaum Haus mit einer Performance von Willem Schulz.
Foto: Raphael Reuter

Die Mitglieder des Cooperativa Ensembles haben nach einer Konzeption von Willem Schulz Materialien für die Installationen eingespielt. Die Komposition für 6 Lautsprecher erstellte Marcus Beuter. Das Ensemble verfügt über ein breites musikalisches Spektrum: diverse Instrumente, Gesang, Text und Elektronik bringen Klänge verschiedenster Art ein.

Die Besetzung im Einzelnen:
Edith Murasova – Stimme
Anke Züllich-Lisken – Stimme, Geige
Heidemarie Bhatti-Küppers – Text
Reinhold Westerheide – Gitarre
Stefan Kallmer – Klarinette
Willem Schulz – Cello
Gerd Lisken – Klavier
Angelika Höger – Kinetische Klangkunst
Peter Schwieger – Synthesizer, Electronics, Toys
Marcus Beuter – Laptop, Field Recordings

STADT OSNABRÜCK Fachbereich Kultur Marienstraße 5/6, 49074 Osnabrück

Scroll To Top